Um Kunststoff zu recylen, zerscheiden wir große Teile in flache Stücke, Henkel von Kanistern in kleine Stücke, sparen nicht ablösbare Etiketten dabei aus. Dafür eignet sich gut eine Gartenschere.

zerkleinerte Kanister

Wir brauchen Flocken des Materials, die nicht größer sind als 5mm. Dazu benutzen wir einen modifizierten Aktenvernichter. Nach Versuchen mit einem Standarmodell für 6 Seiten Papier, das sofort blockierte und dann später kaputt ging, haben wir einen gebrauchten Büroqualität – Schredder gebraucht gekauft. Dieser zerschneidet Papier (bis zu 12 Seiten) im sogenannten Partikelschnitt. Der erste Schnitt perforiert nur, nach bis zu 10-maligem Durchführen erreichen wir die beste Größe. Der Schredder wurde von uns modifiziert, in dem die Abdeckung oben und unten verbreitert wurde – dies geschah mit Sägen und Feilen.

Achtung – der Schredder ist danach nicht mehr (Kinder-)sicher. Es besteht wirklich die Gefahr, Köperteile hineinzubekommen und die Mühlräder dieses Schredders sehen dirch auch sehr unfreundlich an…

Aktenvernichter

Aber es funktioniert; Vorwärts/Rückwärtslauf sind immer noch nützlich bei Verstopfungen. Mit einem zerkleinerten Kanister kann der Recyclebot mehrere Stunden laufen. Sehr wichtig ist die hohe Reinheit des Granulats – Verstopfungen des Extruders des Recylebots führen manchmal zum Abbruch des Filamentflusses.

Der gebrauchte Aktenvernichter, den wir im Kleinanzeigenmarkt bekamen, kostete und ca. 20€.

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.